Der Perfekte Moment um anzufangen

2. Januar 2014 | Coach Burak

Der Perfekte Moment um anzufangen

Ich kann es kaum erwarten zu starten;

Ich warte nur auf den perfekten Augenblick!

 

Wartest du immer auf den „perfekten Augenblick“ um ein neues Projekt zu starten? Um eine neue Fähigkeit zu erlernen? Um dich besser zu ernähren? Um mehr zu trainieren? Falls ja, hier ist etwas um darüber nach zu denken.

  •  Wenn sich meine Job Situation geklärt hat. 
  • Wenn weniger los ist als jetzt.
  • Wenn ich einen Trainingspartner gefunden habe.
  • Wenn ich die richtige Ausrüstung habe.
  • Wenn ich mich im Gym weniger beobachtet fühle.
  • Wenn ich mal 10 kg verloren habe.
  • Wenn ich den richtigen Trainingsplan habe.
  • Wenn mein Freundeskreis mehr Verständnis zeigt.

Morgen. Nächste Woche. Nie.

 

Menschen warten immer auf den „perfekten Augenblick“. Aber warum?

 

Mehrere Gründe, es ist eine grossartige Ablenkung und Rechtfertigung. Es hält uns die echte und riskante Arbeit fern – das tun.

Andererseits dienen Perfektionismus und Vermeidung, als starkes Schutzschild gegen potenzielle Peinlichkeiten, Kritik und Versagen.

 

„Ich würde____aber___“ verhütet uns vor Schmerz.

Unglücklicherweise, verhütet es uns auch vor Wachstum, gedeihen, und davor unser vorhandenes Potenzial zu erreichen.

Deshalb bringt uns das alles-oder-nichts Denken – Falls ich es nicht perfekt hinkriege ist es nichts Wert – selten „alles“.

In der Regel bringt es uns „nichts“.

 

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt. Und wir es nie geben.

Sicher, es kann zu magischen Momenten auf deiner Fitness Reise kommen, wo das Universum auf deiner Seite ist…du trägst dein Lieblings Shirt…deine extra bequemen Turnschuhe…deine Lieblings Musik klingt aus dem iPod…dein Körper ist voller übersprudelnder, ungebändigter Energie…deine Lieblings Maschine ist frei…und du knallst einen Satz an 10 Wiederholungen raus, als ob Engel das Gewicht heben!

Aber dieser Magische Moment wird einer von zehn Milliarden weniger-magischer Momente sein aus welchen das Leben gemacht ist.

In der Tat, wenn wir von Momenten sprechen, sagen wir, geschätzte zehn Sekunden lang, heisst das du hast etwa:

10 x 6 x 60 x 24 x 365.25 x 76 (falls du ein Mann bist) oder 81 (für Frauen) = irgendwo zwischen 2’398’377’600 bis 2’556’165’6’’ potenzieller Momente in deinem Leben.

Was wiederum heisst, das der eine perfekte Moment, na ja, ein sehr sehr sehr kleiner Teil vom Ganzen ist.

Ja, feiere den perfekten Moment wenn er da ist. Aber um Himmels Willen! Warte nicht darauf.

 

Nimm dir einen Moment und mach dir deine Momente.

 

Nur damit du es weißt, niemand wird dir Momente schenken. Du musst dir die Momente nehmen.

Jage sie. Verfolge sie. Verwirkliche sie.

Doch woher nehmen und nicht stehlen?

Es gibt ihn wirklich, den perfekten Moment. Eigentlich gibt es immer einen perfekten Moment.

 

Der perfekte Moment ist hier und jetzt.

Hier. Heute. Der hauchdünne Moment den du in dieser Sekunde erlebst.

Weil es in Wirklichkeit alles ist was du  hast: das Jetzt.

 

Für den Anfang: Fang an!

Hier ein weiteres Geheimnis. Du musst dich nicht zum nächsten Moment ran arbeiten.

 

Alles was du tun musst ist starten.

Ein Moment wird sich auf den nächsten stapeln und bevor du es weisst, bist du an deinem Ziel angekommen.

Ich kann nicht! Sagst du. Ich kann nicht Anfangen! Das ist das Problem, siehst du!

Nein, ist es nicht. Falls du nicht starten kannst, springst du nur zu weit nach vorne.

 

Du startest nicht mit dem Start. Du versuchst irgendwo in der imaginären Mitte zu starten.

 

Ein Beispiel, lass uns sagen du möchtest mehr über Ernährung lesen.

Dies kann ein guter Start sein – Falls es dich zum nächsten Moment bewegt.

Jedoch ist es kein guter Start falls du auf dem Stuhl kleben bleibst, dich durch Unmengen Blogs und Charts und Plänen und Leserberichten klickst bis es Zeit wird die Lichter zu löschen und du keine einzige Entscheidung, was gesunde Ernährung anbelangt, getroffen hast.

Vielleicht, sollte starten für dich nicht lesen sein?

Es sollte etwas anderes sein, wie zum Kühlschrank laufen, einen frischen Apfel zu nehmen und diesen zu essen.

Oder eine Einkaufsliste zu erstellen und es für morgen neben deine Autoschlüssel zu legen?

Oder die Speisekarte des Restaurants zu lesen, in dem du gleich essen wirst und dich für die richtige Option im Vorfeld zu entscheiden.

 

Starten heisst Massnahmen einzuleiten. Starten heisst sich für eine Wahl zu verpflichten. Daran erkennt man einen richtigen Start.

Starten ist wenn du die Münze in den Flipper einwirfst, nicht wenn du da stehst, alle Flipper in der Spielhalle anschaust um dich zu entscheiden mit welchem du spielen möchtest.

Starten ist wenn du einen Fuss hebst und es vor den anderen legst, nicht wenn du da stehst und dir Gedanken machst welchen weg du nehmen sollst oder dich fragst ob du andere Schuhe tragen solltest.

Für manche Leute, ist starten oft eine kleinere Handlung. Starten könnte sein den Fuss zu heben. Oder das Gewicht von einem auf das andere Bein zu verlagern.

Der erste Schritt könnten etwas Hilfe benötigen und dass ist OK.

 

So lange sich etwas bewegt, ist es ein Start.

 

Erwarte Wiederstand

Und nur weil du Wiederstand spürst heisst das nicht dass du versagt hast.

Weil Broccoli das erste mal bitter schmeckt und du es aus versehen verkocht hasst…Heisst es dass du dein Gemüse essen kannst?

Nur weil du deinen Trainingsplan zuhause auf dem Küchentisch vergessen hast…Heisst dies dass du nicht Trainieren kannst wenn du im Gym bist?

Weil deine Beine brennen, wenn du aufwärts läufst, heisst das dass du keinen Hügel rauf laufen kannst?

NEIN. Starten fühlt sich oft nach Wiederstand an, zumindest am Anfang.

Gib dir Zeit. Setz dich durch. Bald wird es einfacher.

Merke dir: Du musst nicht die ganze Zeit gegen den Wiederstand kämpfen. Du musst dich nur gegen die ersten Wiederstände am Anfang durchsetzen.

 

Hol dir Unterstützung. Für den Anfang.

Damit eine Rakete die Atmosphäre verlässt muss es extra viel Energie aufwänden um gegen die Erdanziehungskraft anzukämpfen.

Damit ein schwerer Zug in Bewegung kommt, braucht es eine extra Lokomotive.

Wir können starten – und in Bewegung bleiben – selbständig. Mit Sicherheit hilft es aber wen jemand (wie ein Coach) uns einen Schub in die richtige Richtung gibt.

Jemand anders kann identifizieren, falls wir zögern oder durch Perfektionismus gelähmt sind.

Jemand anderes kann uns aus unserem alles-oder-nichts Trance wecken.

Für eine Weile, können wir evtl. von dieser „extra Lokomotive“ profitieren und uns von überflüssigem Ballast befreien, welches uns bremst. Wir werden leichter, schlanker und mobiler.

Eventuell brauchen wir keine Extra Lokomotive mehr. Unser Zug läuft jetzt rund, ganz von alleine.

 

Zusammenfassung

Falls du immer auf den „perfekten Zeitpunkt“ wartest, können dir diese Tipps helfen:

 

  • Revidiere deine Erwartungen. Erkenne dass es keinen perfekten Zeitpunkt gibt und geben wird.
  • Mach dir Zeit, auch wenn es nicht perfekt ist. Niemand wird dir diese Zeit schenken. Du musst es dir nehmen.
  • Fang an. Finde den Kleins möglichsten Schritt welches du jetzt tun kannst, in den nächsten 5 Minuten und tu es. Jetzt hast du angefangen!
  • Tu etwas, irgendwas. Handlung ist die „Wahl“ zu einem anderen, gesünderen, fitteren Leben. Wähle früh, wähle oft.
  • Du musst durch diesen Moment. Der Moment des Startens wird hart. Glücklicherweise hält es nicht lange an.
  • Erwarte Wiederstand. Es ist normal. Halte durch. Wiederstand heisst nicht dass es nicht funktioniert. Es heisst dass du gestartet bist.
  • Hol dir Hilfe. Ob es ein Freund ist oder ein Familienmitglied, Trainingspartner oder ein Coach, finde jemanden der dir Starthilfe geben kann, bis dass du von selbst läufst.

Coach Burak

Entscheide dich jetzt!

Nicole Hättenschwiler:
Für mich soll ein Coaching individuell an mich angepasst sein, jeder Mensch und Körper funktioniert anders, da gibt es keine 0815 Lösung. Bei Burak und somit den Bikini Angels habe ich das gefunden. Erst hier habe ich zudem richtig zu trainieren gelernt. Und ganz zentral: Für Burak hat die Gesundheit und der Mensch an sich immer Priorität, für mich als Wettkampfathletin gibts nichts Wichtigeres. Zudem sind die beiden einfach ein Dreamteam😍

Julia Siepen:
Als ich mit dem Kraftsport angefangen habe, war für mich sehr schnell die Entscheidung gefallen, dass wenn ich mich jemals coachen lasse - das dafür nur die Bikini Angels in Frage kommen würden und habe seit dem ersten Tag, diese Entscheidung zu keinem Moment bereut.
Denn hier kommt Fachwissen auf höchstem Niveau, Professionalität, Individualität, Fürsorge und Verantwortungsbewusstsein zusammen. Genau diese Kombination für die (in meinem Fall) Burak & Candice Tag ein Tag aus, ob persönlich oder als Online Coaching - einstehen und sorgen, ist in der Fitnessbranche einzigartig und macht das Coaching so wertvoll.
Ich habe dadurch mehr als einfach "nur" meine körperlichen Ziele erreicht und bin unglaublich stolz und glücklich darüber Teil der Bikini Angels sein zu können.