Maristella Greco

Wie ich zu einem “Bikini Angel” wurde.

22. Juli 2014 | Coach Burak

Maristella Greco: Wie ich zu einem Bikini Angel wurde

Wisst ihr was mich in den letzten zwei Jahren so richtig gelangweilt hat? Sätze wie “…das geht nicht…” “…das kannst Du mit zwei Kleinkindern unmöglich schaffen..” oder mein absoluter Favorit “… wieso willst du dir dass mit 40 Jahren noch antun und dich lächerlich machen, du bist doch keine 20 mehr….”.

Anfangs habe ich mich oft gerechtfertigt und innerlich hat es mich furchtbar geärgert! Irgendwann habe ich nur noch zurückgelächelt und gemeint “…wenn du meinst…?”.
Ja so ist es! Tatsache! Ich bin 40 Jahre jung, berufstätig, Ehefrau, Mamma von zwei Kleinkinder und habe immer noch einen riesen Drang nach mehr… mehr zu wissen, spüren, fühlen, verändern, MEHR ZU LEBEN.

Ich war schon früher sehr aktiv. Über 15 Jahre war ich Profitänzerin (Musical und als Salsa Tänzerin auch international unterwegs für Shows und Workshops). Ein Leben, die wie bei vielen Müttern einen plötzliches, abruptes Ende finden kann…

Ein eigentlich sehr schönes Ereignis…Frühling 2009 bekam ich die erfreuliche Nachricht, dass ich das erste mal schwanger war. Bis zum 5. Schwangerschaftsmonat habe ich dann auch weiter getanzt und den bereits riesigen Bauch in die Choreographien mit eingebaut. Im November 2009 kam dann unser Sohn Gianluca – mit ganz besonderen Bedürfnissen zur Welt.

Das Leben änderte sich schlagartig und plötzlich erschien mir die Tanz Welt viel zu oberflächlich, ich wusste zwar dass ich mehr Aktivität in mein Leben bringen musste, aber dass würde ich ja später noch hinkriegen :)…

Doppelschlag

Und plötzlich kam die Aktivität! Jedoch anders als ich es mir geplant hatte! Drei Monaten nach der Geburt wurde ich gegen alle Erwartungen wieder schwanger. Oje – da waren ja noch die Kilos, noch von der ersten Schwangerschaft und die nächsten würden nun auch nicht sehr lange auf sich warten lassen. Und so kam es dann auch! Ende 2010 hatte ich zwei allerliebste Piraten zu Hause und rund 10kg mehr…verteilt  auf die üblichen Problemzonen.

Dies mag ja “normal” sein, doch mir bereitete “das neue optische Ich” sehr viel Mühe. Als ehemalige Tänzerin war ich es gewohnt, immer fit und schlank zu sein. ICH MUSSTE DIE KILOS LOS WERDEN!

Meine Abnehmversuche richteten sich ganz nach den klassischen Tipps aus den Frauenzeitschriften: Keine Kohlenhydrate am Abend, kaum Fett und wenig Eiweiss also: HUNGERN! Super schlau!

Zufälligerweise (und zum Glück!), habe ich im September 2012 auf Facebook die vor-/nachher Bilder eines Bikini Angels entdeckt!! Genau diese Bilder, dieses Lächeln und Strahlen, diese unglaubliche, hammermässige Entwicklung von einer beinahe 100kg Frau zu einer top Athletin, haben mich umgehauen und stark motiviert. Ich dachte mir “wenn sie das geschafft hat, dann schaffe ich es auch!”

Ich hatte nun mein Ziel! Ich wollte wieder so in Form zu kommen (wenn nicht sogar besser), dass ich im Sommer am Strand das T-Shirt über dem Bikini auszuziehen würde. Dies hatte ich seit der ersten Schwangerschaft nicht mehr gemacht….Ich habe mich noch am selben Abend (ca. Mitternacht :)) bei Burak gemeldet und bald darauf hin, fand das erste Gespräch statt: Coachi lächelte mich an und gab mir meinen ersten Ernährungsplan. Dabei ging es in erster Linie darum, einen neuen Lifestyle und die BASIS über die gesunde Ernährung kennenzulernen. Woow…bis dahin dachte ich, dass ich schon viel über gesunde Ernährung wusste…und jetzt fingen wir ganz am Anfang an :).

Dies war der Startschuss für mein Projekt “Sommer 2013” mit etwas mehr als 31% Körperfett….

Für mich war die Ernährungsumstellung und mit der Zeit die 4 bis 6 Mal die Woche zu trainieren kein Problem. Im Gegenteil, ich liebte es. Als Tänzerin war ich es mir gewohnt, fokussiert auf ein Ziel hinzuarbeiten. Die echte Herausforderung war die Organisation dieses Lifestyles und wie ich es unter einen Hut bringen würde?! Zusammengefasst: Kids, Haushalt, Einkaufen, Arbeiten, Training, Stretching, Kochen, Ausruhen, Ausgleich, Familie, Freunde etc.

Die gute Neuigkeit ist: Es geht. Zwar mit deutlich mehr Aufwand und Organisation, aber es geht…Du musst es nur wirklich wollen! Mein Tagesablauf sah folgendermassen aus:

Am Morgen ging der Wecker meistens um 6.00 Uhr los. Ich stand früh genug auf, um mich optimal auf den Tag vorzubereiten. Erst Kaffee, dann mein Frühstück. Essen & Trainingssachen einpacken, das morgendliche Ritual mit den Kids, in die Kinder-Krippe fahren und anschliessend arbeiten gehen. Zwischen den einzelnen Kundenterminen noch eine Zwischenmahlzeit einnehmen.

In der Mittagspause ging ich ins Training – das Gym habe ich so ausgewählt dass es nur 5 min von der Arbeit entfernt war.

Der Nachmittag gestaltete sich es ähnlich wie der Vormittag, ausser das ich vom Training “angenehm müde” war.

Nach der Arbeit fuhr ich erst einkaufen und dann Kinder abholen.

Der Abend war immer sehr bunt: kochen, essen, Kids zu Bett bringen und hoffen, dass die Monster und Gespenster, welche die Kids nicht schlafen liessen, mal eine Pause einlegten!

Dann noch kochen und Essensvorbereitung für den drauffolgenden Tag. Noch schnell etwas Haushalt, Stretching und schlafen gehen.

Und am nächsten Tag: Repeat!
Nicht selten wurde meine Flexibilität und Organisation auf die Probe gestellt: ein Kind konnte nicht schlafen, es war krank, das Training über Mittag wurde wegen einem geschäftlichen Meeting verschoben usw….Aber im grossen und Ganzen liess sich immer eine Lösung finden. Mal war sie gut  und manchmal gar nicht…aber es ging in die richtige Richtung.

 

Fortschritte

Extrem viel Spass & Freude hatte ich natürlich daran, dass mein Körper gut auf die Diät sowie auf das Training reagierte. Irgendwann änderte sich mein Projekt von “Sommer 2013” auf ein ambitiöseres Ziel: “Bikini Wettkampf 2013”.

Was die ganze Sache nicht leichter machte :) Die Diät wurde echt hart und morgens stand ich nun schon um 5 Uhr auf, für zusätzliche Organisation und später Cardio.

Tiefpunkte hatte ich natürlich auch… Selbstzweifel und Krisen! Ganz speziell während der strengen Diätphase (Letzen 3-4 Wochen). Da war ich besonders unausstehlich! Mein Mann drohte mir sogar damit, dass er mir heimlich Kohlenhydrate ins Essen mischen würde! :)  Doch wie ich bereits erwähnt habe, es waren lediglich die paar Wochen vor den Meisterschaften wo ich und mein Umfeld etwas “gelitten” haben :)

 

Mein 1. Wettkampf

Dann war es endlich soweit! Mein erster Bikini Wettkampf an den Herbstmeisterschaften 2013 in Emmenbrücke. Diese Erinnerungen zaubern noch jedes mal ein Lächeln in meinem Gesicht…Es war einfach grandios!! Zusammen mit meinen Coaches Burak und Candice, die souverän “versucht” haben, mir und den anderen Bikini Angels hinter der Bühne die Nervosität zu nehmen. Mein Ehemann der voller stolz alles auf seinem iPhone festhielt und dokumentierte (I Love You) und die vielen positiven Feedbacks von anderen Athleten, Freunden und sogar Fremden.

Als ich die Vorrunde geschafft hatte und sogar ins Finale kam, da fühlte ich mich bereits als Gewinnerin! Ich hatte (für mich) etwas unglaubliches geschafft! Ich hatte, aus dem was mir zur Verfügung stand das Beste gemacht. Diese Tatsachen stimmten mich positiv und mein Selbstwertgefühl schoss nur noch so durch die Decke!
Eines wurde mir so klar wie ein Amen in der Kirche: “Wo ein Wille da ein Weg”. Absolut egal, was das Ziel ist. Alles ist möglich! Und mit “alles” meine ich, dass man aus dem was einem gegeben ist, immer das Beste rausholen kann. Und genau darum ging es bei mir…Nur weil ich keine 20 mehr war, wollte ich mich nicht damit abfinden, dass andere darüber entscheiden was ich kann oder nicht! Durch meine Einstellung und den dafür notwendigen Einsatz konnte ich nun sogar mit Jüngeren Athletinnen mithalten (und einige sogar hinter mir lassen :))

Auf Eurem Weg wünsche ich euch, was immer euere Ziele sind, ein gutes Gelingen und ein starkes Team für die notwendige Unterstützung!

“Zusammen durch dick und dünn”
Eure Stella

Entscheide dich jetzt!

Nicole Hättenschwiler:
Für mich soll ein Coaching individuell an mich angepasst sein, jeder Mensch und Körper funktioniert anders, da gibt es keine 0815 Lösung. Bei Burak und somit den Bikini Angels habe ich das gefunden. Erst hier habe ich zudem richtig zu trainieren gelernt. Und ganz zentral: Für Burak hat die Gesundheit und der Mensch an sich immer Priorität, für mich als Wettkampfathletin gibts nichts Wichtigeres. Zudem sind die beiden einfach ein Dreamteam😍

Julia Siepen:
Als ich mit dem Kraftsport angefangen habe, war für mich sehr schnell die Entscheidung gefallen, dass wenn ich mich jemals coachen lasse - das dafür nur die Bikini Angels in Frage kommen würden und habe seit dem ersten Tag, diese Entscheidung zu keinem Moment bereut.
Denn hier kommt Fachwissen auf höchstem Niveau, Professionalität, Individualität, Fürsorge und Verantwortungsbewusstsein zusammen. Genau diese Kombination für die (in meinem Fall) Burak & Candice Tag ein Tag aus, ob persönlich oder als Online Coaching - einstehen und sorgen, ist in der Fitnessbranche einzigartig und macht das Coaching so wertvoll.
Ich habe dadurch mehr als einfach "nur" meine körperlichen Ziele erreicht und bin unglaublich stolz und glücklich darüber Teil der Bikini Angels sein zu können.