Steroide für die Bikini Form?!

10. Januar 2014 | Coach Burak

Steroide für die Bikini Form

ERSTGESPRÄCH:…„ICH WEISS ICH MUSS „ETWAS“ NEHMEN! WAS HÄLTST DU VON BOLDENON UND OXANDROLON? DIE HABE ICH BEREITS ZUHAUSE!“

Eines der seltenen Momente, die mich immer wieder sprachlos machen…

Diese Worte kamen von einer Ex Kundin, die von mir für einen Wettkampf vorbereitet werden wollte. Gerade einmal 22 Jahre alt! Gesegnet mit einer sehr guten Genetik! Erst einem knappen Jahr Trainingserfahrung und Standard Ernährungs-Wissen! (Anmerkung: Wie so oft, hatte sie jedoch bereits einen Athleten Facebook Seite und gibt dort heute Ernährungs- und Trainings Tipps!)

Anabole und Androgene Steroide

Kurzprofil: Anabole Steroide sind synthetische Abkömmlinge des männlichen Sexualhormons Testosteron.

Anwendung: Ursprünglich entwickelt für entkräftete und unterernährte Kriegsgefangene für eine bessere Rekonvaleszenz (wieder stark werden).
In der Schulmedizin bei Muskelatrophie und bei Insuffizienz der Hoden (und den daraus resultierenden Begleiterscheinungen wie Blutarmut und Wachstumsstörungen etc.).

LASST MICH KURZ REKAPITULIEREN…DU BRAUCHST STEROIDE WENN:

– Du in Kriegsgefangenschaft warst und wieder an die Front musst!
– Deine Muskeln sich krankeitsbedingt zurück bilden! (Verletzungen oder Trainingspausen zählen nicht!)
– Du Hoden hast…beziehungsweise hattest!

HALT! Einen Anwendungsbereich habe ich vergessen: SPORT!

Seit Jahrzehnten finden Steroide grösste Beliebtheit im Leistungssport.
Du denkst gerade: BODYBUILDING?….Nein ich kann keine Gedanken lesen…noch nicht! Wusstest du aber auch das Steroide in folgenden Sportarten zuhause sind:

  • FUSSBALL
  • BASKETBALL
  • RUGGBY UND AMEICAN FOOTBALL
  • EISHOCKEY
  • TURNEN
  • LEICHTATHLETIK
  • FAHRRAD RENNEN (OK, DASS WUSSTEST DU JETZT ☺)
  • BERGSTEIGEN
  • KAMPFSPORT
  • SCHWIMMEN
  • TENNIS
UM NUR EINIGE ZU NENNEN.

„Neeeeein?!“….“Dooooch…oder glaubst du noch an den Weihnachtsmann?“

WAS VERSPRICH SICH EIN ATHLET DURCH DEN EINSATZ VON ANABOLEN UND ANDROGEN STEROIDEN?

Athleten die es im Leistungssport einsetzen wollen eines: Einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern! Das Maximum heraus holen! An Ihre Grenzen gehen!

Wirkung: (Wikipedia lässt grüssen) Die Wirkung von Anabolika gründet sich auf ihren Einfluss auf den Aufbaustoffwechsel (Anabolismus) des menschlichen Körpers, wobei hier insbesondere der Eiweißaufbau gefördert wird. Dabei wird die Synthese von Eiweiß im Organismus verstärkt sowie gleichzeitig der Abbau der körpereigenen Eiweißvorräte vermindert. Bei gleichzeitigem intensiven Training kann durch die durch Anabolika erhöhte Proteinresynthese die Muskelhypertrophie beschleunigt werden.

KURZ UM:
  • – MEHR KRAFT
  • – BESSERE REGENERATION
  • – MEHR MUSKULATUR
  • – HÖHERE FETTVERBRENNUNG
  • – WENIGER KATABOLISMUS (ABBAU VORHANDENER KÖRPERMASSE)

JACKPOT!!! Das möchte ich auch! Aber…Steroide sind ungesund und schädlich!…oder?

Na ja, in erster Linie sind sie eines: verdammt Wirkungsvoll! Die Nebenwirkungen (dazu komme ich noch) zeigen sich in der Regel später….zeitverzögert.

Was jetzt: Steroide gut oder schlecht?

Ich bin keine weitere Moral Apostel, der euch nun vorsagt was ihr dürft und was nicht, wer gut ist und wer schlecht, ich werde mich davor hüten die Handlungen und Entscheidungen anderer Menschen in Klassen einzuteilen.
Ich gehe einfach davon aus, dass ich es mit Menschen zu tun habe, die für sich selber denken können und für Ihre Entscheidungen, und deren Konsequenzen, selber verantwortlich sind. Fakt ist, dass Steroide nicht darüber entscheiden, ob du ein guter oder schlechter Mensch bist! Sie haben jedoch Einfluss auf deine Physis und Psyche.

Kurz um, mir ist es egal ob du dopst oder nicht. So lange du niemanden auf negative Weise beeinflusst!

In meinem Artikel geht es aber heute nicht um das 1×1 der Steroide, es geht um „Steroide in der Bikini Klasse“ bzw. bei Frauen, die einen Körper erschaffen wollen, welche dem der Athletinnen der Bikini Wettkampf Klassen nahe kommt.

Ich teile lediglich meine bescheidene Meinung, aus Erfahrungen als erfolgreicher internationaler Wettkampf Coach, internationalem Wettkämpfer mit 2 Nationalen Titeln im Bodybuilding und einem Netzwerk zu weiteren Bikini Coaches in den USA.

MUSS ICH FÜR EINEN BIKINI WETTKAMPF STEROIDE KONSUMIEREN?

Diese und ähnliche Fragen stellen sich fast alle Athletinnen!

– Schaffe ich es nur mit Steroiden?
– Wie sieht es bei den Profis aus?
– Habe ich überhaupt eine Chance gegen eine gedopte Konkurrentin?

Schaffe ich es nur mit Steroiden?:

Gehen wir mal davon aus das du zwischen 2-5kg Muskelmasse aufbauen musst, danach heisst es STOP! (ausser du möchtest in die Figurenklasse wechseln). Nehmen wir an dass du dieses Ziel, mit Steroiden in einem Jahr erreichst, und ohne doppelt so lange brauchst (2 Jahre). So gesehen gibt es, bei dem Punkt Muskelmasse, spätestens im 3. Jahr keinen Vorteil…mit oder ohne Steroide!

Mein Fazit: Wenn du nicht in der Lage bist 1-3 Jahre zu investieren um dieses Ziel zu erreichen, bist du sowieso im falschen Sport.

Wie sieht es bei den Profis aus?:

Dank meiner Tätigkeit habe ich Möglichkeiten und das Netzwerk mich mit anderen Coaches und Profi Athletinnen (darunter Ms. Olympia Teilnehmerinnen) „ehrlich“ auszutauschen. Und ich kann euch eines sagen: bei den Profis sieht es genau so aus, wie bei den Hobby Sportlerinnen! Es gibt solche die auf Leistungssteigernde Mittel greifen und andere, die nicht weniger erfolgreich sind, und nie zur Chemie-Keule gegriffen haben.

Mein Fazit: Wenn du ein hübsches Gesicht und die richtige Genetik hast, diszipliniert bist, weisst wie du dich zu ernähren und dein Training richtig zu periodisieren hast, dann überwiegen die Nachteile von Steroiden (ja, dazu komme ich noch) gegenüber ihren Vorteilen.

Habe ich überhaupt eine Chance gegen eine gedopte Konkurrentin?:

OK! Wir nehmen jetzt eineiige Zwillinge! Beide haben das Ziel nach einem Jahr auf die Bühne zu gehen. Training und Diät sind identisch. Gleiche Ausgangssituation! Bist auf den Punkt: Zwilling A greift zu Steroiden und Zwilling B nicht!

Warum schön reden?! Nach 1 Jahr: Zwilling A macht Zwilling B platt!

Hat sie besser trainiert? Nein
Sich besser ernährt? Nein
Genetik? Beide gleich!
Und jetzt zu meiner Lieblingsfrage: Ist Zwilling A die bessere Athletin? NEIN!

Zwilling A hatte lediglich, einen Steroid bedingten VORTEIL! Mehr nicht!

Bei der Bikini Klasse geht es um die EINSTEIGE KLASSE des Bodybuilding. Nichts extremes! Du musst keine Muskelberge aufzubauen und musst dir keine Gedanken über Katabolismus machen. Ganz im Gegenteil; zu viel Muskulatur wird in der Regel negativ bewertet und kann die Optik verderben! Du musst lediglich einen Gesunden Lifestyle leben: Dich entsprechend gesund ernähren und 3-5x/ Woche trainieren.

WARUM NUR SO UNGEDULDIG?

Wettkampfbodybuilder warten in der Regel mehrere Jahre, bis sie die nötige Muskelmasse und Qualität aufgebaut haben. Fast religiös trainieren und ernähren sie sich für ein Ziel: Dass sie irgendwann gut genug sind, um ihren Körper auf einer Wettkampfbühne präsentieren zu können!

Andererseits treffe und lese ich fast täglich von Frauen, die noch nicht trainieren, sich vor „zu vielen“ Muskeln fürchten und nicht wissen wie sie sich ernähren sollen… aber in einem halben Jahr einen Wettkampf bestreiten wollen und spätestens in einem Jahr wie ein Profi aussehen möchten. (Das ist der Hauptgrund für die hohe dichte an nicht „fertigen“ Athletinnen auf den Wettkampfbühnen).

Take your time! Hier dein Rezept:

Bau ein wenig mehr Muskulatur auf als notwendig (du wirst nämlich Muskeln in der Diät verlieren). So musst du nicht befürchten, dass du auf der Bühne zu dünn wirkst.

Kenne Dien Ziel! (*Bikini Angel Formel)

*Dein Ziel sollte irgendwo zwischen 300g und 330g Muskelmasse, bei 10-14% Körperfett sein. (Dies ist meine eigene Recherche und stütz sich auf kein Reglement)

Beispiel:
155cm Körpergrösse x 300g/cm = 46.5kg bei 10-14% Körperfett

– Ein Steroid freier Aufbau von 2.5kg Muskelmasse im Jahr ist realistisch (Bei Anfängern sogar mehr)

In der Diät solltest du im maximal 1% von deinem Gewicht pro Woche verlieren.

Beispiel:
Ausgangssituation 60kg bei 20% Körperfett = 12Kg Körperfett / Ziel: 10% Körperfett = 6Kg die es zu verlieren gilt. 1% von 60Kg = 600g (Reduktionsziel/Woche)
6kg / 600g = 10 Wochen Diät!

VOILÀ! Mal ehrlich, hast du beim lesen das Gefühl bekommen, dass du dafür Steroide nehmen musst?

KEINE WIRKUNG OHNE NEBENWIRKUNG!

Abschliessend möchte ich auf die Nachteile und Gefahren von Anabolen und Androgenen Steroiden bzw. deren Konsum eingehen.

Ich zitiere Wikipedia:

Charakteristische Nebenwirkungen dieser Substanzen sind Akne, Herz-Kreislauf-Probleme und Leberschäden (unter anderem Peliosis hepatis). Neue Untersuchungen an Sportlern belegen, dass der Langzeitgebrauch von Anabolika das Herz weit stärker schädigt als bisher angenommen. So beeinträchtigt laut einer aktuellen Studie der regelmäßige Konsum von Steroiden insbesondere die Pumpfunktion der linken Herzkammer. In der Studie betrug die Pumpleistung der Steroidkonsumenten nur die Hälfte der Leistung der dopingfreien Sportler. Eine deutlich eingeschränkte Pumpkraft gilt als wichtiger Risikofaktor für Herzversagen und Sekundentod.
Beim Mann kann darüber hinaus neben einer Gynäkomastie eine Hodenatrophie mit Einstellung der Spermienproduktion beobachtet werden. Bei Frauen kann eine Einnahme anaboler Steroide zur vermehrten Körperbehaarung, zu Veränderungen des Menstruationszyklus, zum Klitoriswachstum und zur Veränderung der Stimmlage führen.

Der letzte Punkt nennt sich „Virilisierung“ (Vermännlichung) und die Schäden sind irreversibel (unumkehrbar)! So zusagen ein Geschenk fürs Leben!

Lasst uns jetzt zurück zu unseren Zwillingen gehen und annehmen, dass nach 3 Jahren beide die obere Grenze der gewünschten Muskulatur erreicht haben!

Hat Zwilling A weiter einen Vorteil gegenüber Zwilling B? NEIN!

Das Blatt wendet sich nun!

Bei Zwilling A haben sich in den letzten Jahren die „Begleiterscheinungen“ von Steroiden langsam kumuliert! Anfangs ganz unauffällig…leichtes Kratzen im Hals…das Aussetzen der Periode und spröde Haare….später werden diese Nebenwirkungen sogar bewusst in Kauf genommen (siehe Link: Goldmann’s Dilemma)! Die Stimme wird kratzig und tief, die Klitoris scheint nun wie ein kleiner Penis! Und wo früher Haare waren sind nun Geheimrats ecken! Das Bild von Zwilling B wird von Jahr zu Jahr grotesker. (Nebenwirkungen sind bei einigen Frauen mehr…bei anderen weniger. Du kannst es nur auf eine Weise heraus finden: Folge Zwilling A)

Zwilling A: „Ja, aber ich habe es nicht vor zu überreiben!“

Yup! Klar möchtest du dass nicht! (Es gibt nur wenige Frauen, die bewusst auf eine Vermännlichung zusteuern möchten).

Hier möchte ich die Psychologischen Auswirkungen (und damit eines der grössten Risiken) erwähnen! Stellt Euch folgendes Bild vor:

Unsere Zwillinge stehen vor einer unendlich lang scheinenden Treppe, die zum Gipfel eines hohen Berges führt. In der Mitte der Treppe gibt es aber einen Lift zum Gipfel!

Zwilling A nimmt den Lift und ist in einem Jahr oben (OK, es ist ein sehr hoher Berg ;))
Zwilling B nimmt die Treppe bis zum Gipfel! Ermüdet auf dem Weg, zweifelt, rutscht aus und fällt mehrere male zurück! Meistert aber die Herausforderungen und nach 3 Jahren ist auch sie oben! Stärker, Ausdauernder, und Intelligenter! Geistig wie Körperlich.

Beim nächsten Berg passiert folgendes: Zwilling A möchte im Rennen nicht zurück fallen und nimmt erneut den Lift! Zwilling B hat jetzt aber mehr Kondition, Kraft und Erfahrung! Sie sind fast gleichzeitig oben!

Zwilling A verliert ziemlich bald ihren Vorteil. Nicht nur dass! Sie kann auch keinen Berg mehr besteigen, ohne einen “Lift” zu nehmen! 1. Weil sie es nicht anders kennt. 2. Weil sie angst hat den Berg sonst nicht erklimmen zu können. Sie ist “Lift-Abhängig” geworden.

Welcher Zwilling ist jetzt im Vorteil? Hat mehr Fähigkeiten, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen?  Ist ein Vorbild und Ist die wahre Gewinnerin im Leben?

Ich weiss dass es da draussen Coaches und Bodybuilder gibt, die meine Ansichten nicht teilen. Meistens wissen es diese Personen aber nicht besser, da sie selber den Berg nie hoch gelaufen sind! Als Coach steht man immer im Kintsch! Du möchtest den Erfolg, und andererseits trägst du grosse Verantwortung für deine Taten.

Ich für meinen Teil, habe in meiner Karriere als Coach, noch keine einzige Bikini Athletin mit Anabolen und Androgenen Mitteln vorbereitet. Meine Moral verbietet mir einen „Erfolg“, dessen unnötiger Preis, die Gesundheitlichen Risiken eines Menschen bedeuten könnte, die mir ihr Vertrauen schenkt. Nicht desto trotz hatte ich das Vergnügen einige der erfolgreichsten Athletinnen Europas, zu Landes- und Weltmeister Titeln, bis zur Pro Card begleiten zu dürfen. 

„DAS LEBEN IST EINE ENDLOSE TREPPE UND WER SICH DARAN GEWÖHNT DEN LIFT ZU NEHMEN, WIRD FRÜHER ODER SPÄTER STECKEN BLEIBEN!“

Euer Bergführer :)
(Coach)

Entscheide dich jetzt!

Nicole Hättenschwiler:
Für mich soll ein Coaching individuell an mich angepasst sein, jeder Mensch und Körper funktioniert anders, da gibt es keine 0815 Lösung. Bei Burak und somit den Bikini Angels habe ich das gefunden. Erst hier habe ich zudem richtig zu trainieren gelernt. Und ganz zentral: Für Burak hat die Gesundheit und der Mensch an sich immer Priorität, für mich als Wettkampfathletin gibts nichts Wichtigeres. Zudem sind die beiden einfach ein Dreamteam😍

Julia Siepen:
Als ich mit dem Kraftsport angefangen habe, war für mich sehr schnell die Entscheidung gefallen, dass wenn ich mich jemals coachen lasse - das dafür nur die Bikini Angels in Frage kommen würden und habe seit dem ersten Tag, diese Entscheidung zu keinem Moment bereut.
Denn hier kommt Fachwissen auf höchstem Niveau, Professionalität, Individualität, Fürsorge und Verantwortungsbewusstsein zusammen. Genau diese Kombination für die (in meinem Fall) Burak & Candice Tag ein Tag aus, ob persönlich oder als Online Coaching - einstehen und sorgen, ist in der Fitnessbranche einzigartig und macht das Coaching so wertvoll.
Ich habe dadurch mehr als einfach "nur" meine körperlichen Ziele erreicht und bin unglaublich stolz und glücklich darüber Teil der Bikini Angels sein zu können.